Schöneburg

Als Ausgangspunkt für die ca. 10km lange Wanderung wählten wir den kostenfreien Parkplatz am Informationszentrum Wendefurth. Gut, dass wir bereits am frühen Vormittag ankamen, denn am beliebten Ausflugsziel sind nicht viele Stellplätze vorhanden.

Nach Überquerung der B81 folgten wir dem Harzer Hexenstieg. Bereits nach den ersten Metern findet man einen original „Harzer Blutstein“, sozusagen die Harzer „Schönwetter-App“ ;-) . Informiert über die aktuellen Wetterbedingungen passierten wir einige sehr schöne, jedoch aber auch leider bereits verlassene Häuser und folgten dem Verlauf der Bode bis zum Aufstieg zur Schöneburg.

Auf sehr schönen und verwurzelten Waldpfaden erklommen wir die etwa 130m Höhenunterschied und wurden mit einem fantastischen Blick auf Altenbrak belohnt. Hier befindet sich auch eine Stempelstelle der „Harzer Wandernadel“. Weiter führt der Weg nun ganz gemütlich in Richtung Rappbodetalsperre.

Nach Überquerung der Bundesstraße 81 ist zwar ein Wanderweg ausgewiesen, jedoch gibt es ihn aber nicht. Jedenfalls nicht direkt, denn der Weg führt direkt an der relativ dicht befahrenen Straße entlang. Das ist etwas schade! Erreicht man die Staumauer der Rappbodetalsperre wird man mit einen schönen Ausblick belohnt. Unser Weg führte einige Meter zurück und folgte einer kleinen Treppe hinunter in Richtung Talsperre Wendefurth, der parallel der Talsperre verläuft und direkt zum Parkplatz, unserem Ausgangpunkt der kleinen Wanderung führt.

Impressionen der kleinen Runde gibt es im Fotosteam

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.