Grenztor

Grenzmuseum Sorge, Harz

Ausgangspunkt einer kleinen (Winter)Tour zum Grenzmuseum Sorge und der Stempelstelle Nr. 46 der Harzer Wandernadel war der Wanderparkplatz am Ortsausgang. Nach einem leichten Anstieg passiert man zunächst ein Teilstück der ehemaligen Sperranlagen der damaligen innerdeutschen Grenze. Etwa 500m weiter kommt man zu einem Beobachtungsturm, und dem Weg folgend erreicht man den Ring der Erinnerung. Er ist ein Naturdenkmal welches symbolisiert, wie unerbittlich und gleichzeitig vergänglich Grenzen sind. Die gesamte Grenzlandschaft wird vom Grenzmuseum Sorge e.V.  betreut und  ist über einen Rundweg mit 10 Schautafeln und verschiedenen Stationen verbunden. Dazu zählen das Museum im Bahnhofsgebäude, der Ring der Erinnerung, das Freilandgrenzmuseum sowie auch das private Museum des Herrn Dr. Friedrich Vogel im Landhaus Weichelt.
Sorge ist ein Ortsteil der Stadt Oberharz am Brocken.

Wanderweg nahe Sorge

Blick zum Wurmberg und zum Brocken

Grenzmuseum Sorge

Grenztor bei Sorge

Bunker

Beobachtungsturm nahe Sorge im Harz

Grenzsäule

Beobachtungsturm

Stempelstelle Nr. 46 der Harzer Wandernadel

Ring der Erinnerungen

Ring der Erinnerungen

Grenzmuseum Sorge

Grenzmuseum Sorge

Grenzmuseum Sorge

Das Album auf Google+

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.